Follow:
Rezension

[Rezension] Barbara Kunrath: Wir für uns

Ansicht "Wir für uns"

Barbara Kunrath: Wir für uns
Format: Paperback
Verlag: Fischer Krüger
Erscheinungstermin: Juli 2021
Seiten: 400 Seiten

Inhalt

Für ein Leben, das genau jetzt ganz neu beginnt.

Josie ist schwanger. Von Bengt, der schon eine Familie hat und kein Kind mehr möchte. Aber was möchte Josie? Sie ist Anfang Vierzig, und ihre Wünsche hat sie immer auf »später« aufgeschoben. Kathi ist plötzlich allein. Ihr Mann Werner ist gestorben, nach fünfzig Jahren gemeinsamen Lebens. Ihr einziger Sohn ist ihr fremd geworden. Auch Kathi hat so vieles auf »später« verschoben. Als Josie durch einen Zufall in Kathis Küche landet, sind beide verwundert. Sie fühlen sich in Gegenwart der anderen so unbelastet. Ernst genommen. Die beiden Frauen spüren, dass das Leben ihnen genau jetzt ganz unerwartet die Tür öffnet.

Manchmal schickt uns das Schicksal einen Menschen, den wir gar nicht gesucht haben. Und plötzlich steht unser Leben wieder auf »Los«.

(Fischer Krüger)

Meinung

Der Klappentext von „Wir für uns“ klang so spannend, dass ich einfach neugierig wurde und das Buch lesen wollte. Zu Beginn wusste ich erst noch nicht, wie die beiden Frauen zusammenfinden könnten, aber das wurde zum Glück schnell aufgeklärt und somit begann dann in meinen Augen die eigentliche Geschichte.

Josie und Kathi werden zum Einstieg erstmal als Personen selbst erklärt, indem sich die ersten Kapiteln den beiden noch als einzelne Personen widmen. Später ändert sich das natürlich, wenn die beiden aufeinander getroffen sind. Dann erfährt man jeweils auch über die anderen in den Kapitel etwas, sodass alle Seiten beleuchtet werden.

Diverse Themen und Aspekte

Einerseits sehr gut, aber für mich teilweise etwas zu viel, waren die diversen Themen, die im Buch angesprochen werden. Sehr gut finde ich, dass es keinerlei Tabu-Themen gibt, sondern dass offen über alles geschrieben wird. Die Autorin selbst spricht im Nachwort auch nochmal an, dass sie so sensibel wie möglich war und hofft, dass deutlich wird, dass wir noch an einigen Themen gesellschaftlich arbeiten müssen.

Ich möchte hier nicht alle Themen erwähnen, um nicht aus Versehen zu spoilern. Mir wurde es nur irgendwann einfach zu viel, sodass es auf mich gewirkt hat, als ob so viele diverse Aspekte wie möglich in das Buch eingespannt werden sollten. Auch wenn es eigentlich ganz normal ist und in der Realität tatsächlich so geschehen könnte. Der Fokus hätte einfach für mich eher auf ein bis zwei Schwerpunkten liegen sollen. Das macht aber den Lesefluss an sich nicht kaputt.

Starke Frauen

Beide Protagonisten sind spannende Frauen, über die man im Verlauf viel lernen kann. Im Laufe der Geschichte entwickeln sie sich weiter, überdenken einige Ansichten und finden neue Wege. Das hat mir gut gefallen, denn sie wirkten gerade dadurch sehr authentisch und stark.

Fazit

Ein gutes Buch über viele spannende Themen, das zwei starke Frauen beinhaltet, die sich im Verlauf der Geschichte toll weiterentwickeln. Für mich prinzipiell eine Empfehlung, auch wenn ich mir eher den Fokus auf ein bis zwei Schwerpunkten gewünscht hätte und weniger Aspekte in der Masse.

Vielen Dank an Fischer Krüger und Netgalley für die Bereitstellung des Exemplares.

ähnliche Beiträge:

Previous Post Next Post

No Comments

Leave a Reply