Follow:
Rezension

[Rezension] Núria Pradas: Der Boulevard der Träume

Ansicht "Der Boulevard der Träume"

Núria Pradas: Der Boulevard der Träume
Format: Klappenbroschur
Verlag: Penguin
Erscheinungstermin: Oktober 2021
Seiten: 432 Seiten
Übersetzung: Sonja Hagemann

Inhalt

Schillerndes Hollywood. Bewegte Zeiten. Und eine Frau, die für ihren Herzenswunsch kämpft.

Los Angeles, 1932. Die selbstbewusste junge New Yorkerin Sophie Simmons folgt ihrem Herzen nach Hollywood: Sie träumt von einer erfolgreichen Zukunft als Trickfilmzeichnerin. In der Filmwelt Fuß zu fassen, scheint zunächst aussichtslos, doch Sophie lässt sich nicht entmutigen. Als sie eine Anstellung bei Walt Disney findet, muss sie jedoch feststellen, dass die glamouröse Welt der Filmstudios ihre Schatten birgt – besonders für die weiblichen Angestellten. Allen Widerständen und Enttäuschungen zum Trotz verliert Sophie weder die Hoffnung auf eine große Karriere noch ihren unerschütterlichen Glauben an die wahre Liebe. Während zwei Männer um den Platz in ihrem Herzen kämpfen, gerät sie im Filmstudio zwischen die Fronten – und plötzlich muss sie eine Entscheidung treffen, die ihre ganze Welt auf den Kopf stellt.

(Klappentext)

Meinung

Ich mag Geschichten über Frauen, die Träume haben und dafür kämpfen. Das klang auch bei “Der Boulevard der Träume” so, weswegen ich neugierig war. Was mich auch direkt angezogen hat: Dass es im Buch auch um Disney und die Geschichte dazu gehen soll. Da ich mit den Filmen aufgewachsen und bis heute ein großer Disney-Fan bin, konnte ich schlecht an dem Buch vorbei.

Guter Einstieg

Der Einstieg in “Der Boulevard der Träume” gefiel mir sehr gut. Ich hatte keinerlei Schwierigkeiten, sondern war direkt in der Handlung drin. Schon die ersten Seiten zeigen, dass Sophie keinen einfachen Weg vor sich hat, da in ihrer Familie nicht alle mit ihren Vorstellungen einverstanden sind. Trotz der Bedenken macht sie sich auf die weite Reise von New York nach Los Angeles und kehrt ihrer Heimat somit den Rücken. Keine leichte Entscheidung zur damaligen Zeit und allein das gibt einen Hinweis darauf, dass wir es hier mit einer mutigen jungen Frau zu tun bekommen.

Vielen Informationen rund um die Trickfilmwelt

Protagonistin Sophie möchte Trickfilmzeichnerin werden. Während des Handlungsverlaufs bekommt man einen guten Einblick in alles rund um dieses Thema. Dadurch habe ich viel gelernt und habe vor allem auch großen Respekt vor den Filmen bekommen, denn es steckt doch sehr viel Arbeit dahinter. Während des Lesens selbst habe ich so oft gedacht, dass ich gerne noch weiterführende Informationen recherchieren würde. Außerdem muss ich nun unbedingt bestimmte Filme nochmal schauen, um alles nochmal nachvollziehen zu können.

Währenddessen lernt man natürlich auch Walt Disney als Person etwas kennen. Zumindest in einer fiktiven Form. Auch andere bekannte Personen werden im Buch angesprochen oder bekommen eine Rolle. Damit wurde direkt der Bezug zur Realität geschaffen und hat mich sehr begeistern können.

Starke Protagonistin und spannende Nebencharaktere

Insgesamt finde ich die Charakterwahl sehr gelungen. Sophie als Protagonistin ist eine sympathische Frau, die Leidenschaft hat und für ihre Träume einsteht. Sie lernt aus Fehlern und entwickelt sich stetig weiter. Es gibt zwar Szenen, in denen sie einen Rückschlag erleidet, aber diese helfen ihr nur umso mehr, die wahren Werte zu erkennen.

Auch die Nebencharaktere waren sehr spannend. Durch die unterschiedlichen Hintergründe der Personen kamen hier einige Meinungen zusammen und man hat letztendlich doch verschiedene Gesichtspunkte zur eigentlichen Handlung bekommen. Das hat das Buch insgesamt sehr gut abgerundet.

Leicht zu lesen

Der Schreibstil von Nuria Pradas hat mir sehr gut gefallen. Das Buch ließ sich schnell und leicht lesen. Es gab keine langatmigen Szenen, sondern ich bin immer von einer Szene zur nächsten geflogen. Für mich auf jeden Fall nicht das letzte Buch der Autorin, zumal ein anderes bereits ungelesen in meinem Regal wartet. Die Orte und Personen werden gut beschrieben, sodass ich mir alles sehr gut vorstellen konnte. Besonders die Erwähnung der bekannten Filme hat das natürlich vereinfacht, da ich mir einfach die tatsächlichen Filmszenen in Erinnerung rufen konnte.

Fazit

Mich konnte “Der Boulevard der Träume” definitiv begeistern. Ein toller Einblick in die Anfänge von Disney und alles, was zur Trickfilmwelt gehört. Zwischen Liebe, Freundschaft und Träumen geht es auch um ernste Themen. Also ein tolles Gesamtpaket, das mir Lust auf mehr Bücher der Autorin gemacht hat.

Vielen Dank an Penguin Verlag für die Bereitstellung des Exemplars.

ähnliche Beiträge:

Previous Post Next Post

No Comments

Leave a Reply