Follow:
Rezension

[Rezension] Sabine Lay: Aloha im Herzen

Ansicht "Aloha im Herzen"

Sabine Lay: Aloha im Herzen
Format: Taschenbuch
Verlag: Penguin
Erscheinungstermin: Januar 2022
Seiten: 448 Seiten

Inhalt

Schick dein Herz auf eine Reise

Zur Feier des Hochzeitstags reist Laura mit ihrem Mann nach Hawaii. An schneeweißen Stränden, im paradiesischen Duft der Hibiskusblüten wollen sie wieder zueinander finden, denn um die Ehe steht es schon lange nicht mehr gut. Da entdeckt Laura im alten Königspalast von Oahu auf einer historischen Fotografie eine Frau, die ihr selbst zum Verwechseln ähnlich sieht. Wie kann das sein? Die geheimnisvolle Fremde lässt sie nicht mehr los. Doch dann stirbt ihr Mann überraschend an einem Herzinfarkt. Im Leben von Laura, die sich und ihre Wünsche seit Jahren zurückgenommen hat, ist plötzlich nichts mehr, wie es einmal war. Kurzerhand beschließt sie, ihren Alltag hinter sich zu lassen und in Oahu dem Geheimnis um ihre vermeintliche Doppelgängerin auf den Grund zu gehen. Dabei kommt sie nicht nur der Geschichte einer starken Frau auf die Spur, sondern macht auch die Bekanntschaft eines attraktiven Hawaiianers …

(Klappentext)

Meinung

Mein erstes Buch von Sabine Lay. Der Klappentext und das Cover hatten mich ziemlich schnell überzeugt, dass ich unbedingt „Aloha im Herzen“ lesen musste. Mit Hawaii kenne ich mich bisher gar nicht aus, war nie selbst vor Ort und andere Bücher, die ich bereits gelesen habe, spielten eher extrem selten dort. Allein deswegen war ich schon sehr neugierig.

Sehr guter Einstieg und die Erzähltperspektiven

Der Einstieg in das Buch hat mir sehr gut gefallen. Ich war direkt drin und spürte große Freude auf den weiteren Handlungsverlauf. Insgesamt wechselt das Buch zwischen drei verschiedenen Erzählperspektiven: eine Sicht widmet sich Protagonistin Laura, die ihre Geschichte in der Ich-Form erzählt. Außerdem gibt es ein paar wenige Kapitel aus der Sicht ihrer Tochter Alina, die jedoch nicht selbst erzählt, sondern über deren Handlung berichtet wird. Ähnlich ist es auch bei der dritten Sicht, die weit in der Vergangenheit spielt und das Leben von Luise näher bringt.

Durch den Mix dieser drei Handlungsstränge erfährt man sehr viel von den drei Frauen und kann sich den komplexen Zusammenhang viel besser vorstellen. Auch führt es natürlich dazu, dass die Stränge sich immer mehr verweben und man dem Geheimnis auf die Spur kommt.

Informationen über Hawaii

Der Hauptteil des Buches spielt auf den hawaiianischen Inseln. Obwohl „Aloha im Herzen“ eher fröhlich und nach Liebe klingt, lernt man die Inseln doch sehr gut kennen – und zwar von allen Seiten. Sabine Lay berichtet in ihrem Roman nicht nur von den schönen Stränden und der tollen Natur. Sondern sie zeigt auch, dass es durchaus problematische Aspekte dort gibt. Das gefällt mir sehr gut und ist eine ehrliche sowie nicht beschönigte Beschreibung. Es spricht einfach für die Realität und man merkt, dass Sabine Lay sich sehr mit Hawaii beschäftigt.

Auch geschichtlich wird viel über die Inseln berichtet durch den Handlungsstrang in der Vergangenheit von Luise. Ich konnte hier während des Lesens einiges lernen und bin jetzt umso neugieriger, Hawaii irgendwann in der Zukunft vielleicht mal mit eigenen Augen sehen zu können.

Diverse Themen bündeln sich in „Aloha im Herzen“

Sabine Lay hat einen tollen Schreibstil. Die Charaktere waren mir sehr sympathisch und ich konnte ihre Entscheidungen immer sehr gut nachvollziehen. Auch die Nebencharaktere waren toll gewählt und haben die Handlung sehr schön angereichert. Das Geheimnis um das Bild, dem Laura auf der Spur ist, zieht sich durch das komplette Buch. Stück für Stück werden mehr Informationen aufgedeckt und es bleibt spannend bis zum Schluss.

Neben diesem Thema geht es allerdings um so viel mehr. „Aloha im Herzen“ erzählt über Eheprobleme, Freundschaft, Familie und Liebe. Durch die beiden Sichten von Laura und ihrer Tochter Alina dreht es sich auch um das Verhältnis Mutter-Tochter. Insbesondere das hat mir sehr gut gefallen, denn es wurde sehr authentisch dargestellt und das Verhältnis entwickelt sich im Verlauf des Buches.

Fazit

Die Geschichte von „Aloha im Herzen“ hat mich sehr positiv überrascht. Ich hatte sehr viel Lesespaß und es wird auch nicht mein letztes Buch der Autorin gewesen sein. Eine tolle Mischung aus diversen Themen, ein spannendes Geheimnis, das aufgedeckt wird und viele andere wunderschöne Szenen machen das Buch für mich auf jeden Fall zu einem Highlight.

Vielen Dank an Penguin Verlag für die Bereitstellung des Exemplars.

ähnliche Beiträge:

Previous Post Next Post

No Comments

Leave a Reply