Follow:
Rezension

[Rezension] Sherryl Woods: Ein neuer Tag beginnt

Ansicht "Ein neuer Tag beginn"

Sherryl Woods: Süße Magnolien – Ein neuer Tag beginnt
Format: Taschenbuch
Verlag: blanvalet
Erscheinungstermin: Februar 2022
Seiten: 480 Seiten
Übersetzung: Michael Krug
Reihe: Süße Magnolien #2

Inhalt

Es gibt immer einen neuen Tag, es gibt immer ein neues Glück

Die Trennung von ihrem Ex-Mann darf Dana Sue aus der Bahn – doch seither hat sie neue Kraft geschöpft und ihren großen Traum verwirklicht: ein eigenes Restaurant im Herzen ihrer Heimatstadt Serenity. Ihr Leben scheint perfekt – doch dann wird ihre Tochter Annie krank und Dana Sue droht, zwischen familiären und beruflichen Verpflichtungen unterzugehen. Aber ihre zwei besten Freundinnen machen ihr klar: Sie muss sich auch um sich selbst kümmern, um für andere da sein zu können. Und als Dana Sues Ex wieder auftaucht, erkennt sie, dass man manchmal die Vergangenheit in sein Leben lassen muss, um in die Zukunft zu blicken …

(Klappentext)

Meinung

Nachdem mir Band eins „Ein Traum wird wahr“ so gut gefallen hat, war ich sehr neugierig auf die Fortsetzung und wollte sie lieber zeitnah lesen. Daher habe ich gar nicht lange gezögert, sondern fast direkt los gelegt.

Wieder zuhause bei den süßen Magnolien

Da ich die Charaktere bereits aus Band eins kenne und „Ein neuer Tag beginn“ ein paar Monate nach eben diesem ansetzt, fiel mir der Einstieg natürlich sehr leicht. Es war wie nachhause kommen. Ich fühlte mich direkt wohl und habe mich gefreut, mehr über die drei Frauen bzw. die süßen Magnolien zu lesen. Dieses Mal widmet sich die Geschichte Dana Sue und wir erfahren mehr über ihr Leben. Einiges wurde bereits im vorherigen Band „angekündigt“, sodass ich mir ungefähr denken konnte, welches Thema zu Sprache kommen wird. Das hat mir aber tatsächlich gut gefallen, denn ich war bereits bei Band eins gespannt, wie sich alles entwickeln wird.

Dana Sue als Hauptrolle

Dana Sue hat sich nach der Trennung von ihrem Ex-Mann ein neues Leben aufgebaut. Sie besitzt ein Restaurant, kümmert sich um ihre jugendliche Tochter Annie und ist auch Teil des neuen Unternehmens, das in Band eins aufgebaut wurde. Alles scheint perfekt für sie, doch dann bricht ihre Tochter zusammen und braucht jegliche Aufmerksamkeit. Dadurch trifft Dana Sue auch auf ihren Ex-Mann und das bedeutet Spannung. Man merkt im Verlauf der Handlung, wie stark Dana Sue ist und wie sehr sie sich für ihre Familie einsetzt. Dabei vergisst sie sich aber manchmal selbst. Auch werden ihre Zweifel und Probleme sehr gut dargestellt, sodass man weiß, dass das Leben eben nicht perfekt ist, auch wenn es so scheint. Das hat mir super gefallen und zeugt davon, dass die Charaktere sehr realistisch gestaltet sind.

Drei verschiedene Sichten

In „Ein neuer Tag beginnt“ kommt aber nicht nur Dana Sue zu Wort. Es gibt auch Sichten aus der Perspektive von Annie und dem Ex-Mann Ronnie. Alle drei führen zu einem guten Gesamtbild, denn man erfährt alle Seiten und kann vor allem alle Gefühle der drei unterschiedlichen Charaktere betrachten. Die Perspektiven sind also perfekt getroffen. Mit den verschiedenen Sichten kommen auch verschiedene Probleme zu Tage. In Annies Handlungsstrang dreht sich natürlich alles um ihre Erkrankung und womit Jugendliche in ihrem Alter sonst noch so zu kämpfen haben. Auch das Thema erste Liebe spielt eine Rolle. Allerdings bleibt die Krankheit das zentrale Thema, dem wir uns ausführlich und sehr empathisch widmen.

Bei Ronnie geht es um die Liebe zu seiner Familie und seinen Fehltritt, der dazu geführt hat, dass er nicht mehr Teil ebendieser ist. Wir begleiten eine Entwicklung und lernen einen sehr sympathischen Mann kennen, der sich Ziele gesetzt hat, die er nicht aus den Augen verliert. Auch kleinere Rückschläge nimmt er hin und bleibt am Ball. Mir hat er sehr gut gefallen und ich wünsche mir mehr solche Männer.

Zentrales, wichtiges Thema

Wie bereits erwähnt geht es in „Ein neuer Tag beginnt“ vor allem um Annies Krankheit. Sie wird nicht nebenbei abgehandelt, sondern das Buch widmet sich dieser in voller Tiefe. Es zeigt, was alles passieren kann und welche Wege gegangen werden müssen. Außerdem wird nichts beschönigt, sondern realistisch gestaltet. Es bleibt vor allem spannend, denn man ist neugierig, ob Annie es schafft und wie die Familie damit umgehen wird.

Nebenbei kommen natürlich auch Maddie und Helen, die wir bereits aus Band eins kennen, immer wieder dazu. Wir erfahren, wie es bei Maddie weiter gegangen ist und wir lernen Helen noch ein Stück mehr kennen. Auch bei ihr werden einzelne Handlungselemente „angekündigt“, sodass ich darauf hoffe, dass sich der nächste Band diesen Themen widmet. Bis dahin muss ich aber erstmal hoffen, dass auch die weiteren Bände übersetzt/herausgebracht werden (im Englischen sind es wohl elf Bände).

Fazit

Ein gelungener zweiter Band, der mich sogar noch mehr überzeugt hat als Band eins. Ich fand es super, wieder nach Serenity zurückzukommen und mehr über die süßen Magnolien zu erfahren. Auch die Thematik war sehr gut gewählt und ich warte gespannt auf die Fortsetzung(en).

Vielen Dank an blanvalet für die Bereitstellung des Exemplars.

ähnliche Beiträge:

Previous Post Next Post

No Comments

Leave a Reply